Montag, 2. April 2012

Es wird schon alles gut. Und wenn nicht?

 Obwohl der Abflug nach Afghanistan noch ein paar Wochen hin ist, gibt es doch fast täglich Organisatorisches zu regeln. Visum, Mitflugantrag und Haftungsfreistellung sind nur ein paar der Dokumente, die beantragt, ausgefüllt und verschickt werden müssen.

Eine andere Sache sind Papiere wie eine Vorsorge- und Betreuungsvollmacht, oder ein Testament. In mir gibt es eine gewisse Gleichzeitigkeit von Gefühlen, die so gar nicht zusammenpassen. Zum einen ist da die große Freude, wieder eine vielversprechende Geschichte angehen zu können und bis heute viele Hürden dafür genommen zu haben. Eine unumstößliche innere Gewissheit: Es geht alles gut. Und doch weiß ich, dass die Reise gefährlich ist. Aber heute schreib ich mein Testament noch nicht. Das passt nicht zu dem sonnigen Tag und der poppigen Lounge-Musik, die auf meinem Rechner läuft. Vielleicht morgen. Vielleicht nächste Woche. Der Füller bleibt ungeöffnet.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen